5 unglaublich leckere Bowl-Rezepte

  •  

Bowl, Buddha Bowl, Poke Bowl, vegane Bowl, gesunde Bowls
Nicht nur im Sommer sind die bunten Bowls eine gesunde und ausgewogene Gaumenfreude.

Bunt, lecker und ein wahrer Trend – kurzum Bowls. Seit Jahren sprießen Bowl-Restaurants nur so aus dem Boden und das Gericht gibt es in vielfältigsten Varianten. Wir erklären dir den Trend und zeigen dir, dass du die kulinarischen Leckerbissen auch ganz leicht selbst machen kannst und präsentieren dir unsere Lieblingsrezepte für Bowls!

Was bedeutet Bowl eigentlich?

Übersetzt bedeutet Bowl nichts anderes als Schüssel oder Schale. Und genau das ist bei diesem Food Trend schon das Entscheidende. Während es bei One-Pot heißt, alles in nur einem Topf zu kochen, isst man bei Bowls alles aus einer Schüssel. Klar, streng genommen wird ja meist alles von einem Teller oder aus einer Schüssel gegessen, aber darum geht es hier nicht.

Der Food Trend kommt ursprünglich aus den USA und findet vor allem in der Clean-Eating-Bewegung Anklang. Clean Eating meint, dass verarbeitete Lebensmittel wir Fertiggerichte nicht gegessen werden. Frisch, unverarbeitet und gesund soll es sein – und für diese Ernährungsweise eignen sich selbstgemachte Bowls ideal.

So ganz neu ist dieser Trend nicht. Als Vorläufer lassen sich viele Gerichte auf der Welt zählen, beispielsweise das koreanische Bibimbap. Dir ist sicherlich auch schon aufgefallen, dass kreative Namen das Markenzeichen der Bowl zu sein scheinen. Auch diese können Auskunft über die Herkunft der Bowls geben:

  • Buddha Bowl: Oft tragen die Gerichte den Titel Buddha im Namen. Manch vermuten, dass die Wurzeln der Bowl im Buddhismus liegen könnte, andere sagen, dass die gefüllte Schüssel an den prallen Bauch Buddhas erinnert.
  • Poke Bowls: Der Ursprung lässt sich auf einen Fischsalat aus Hawaii zurückführen. “Poke” bedeutet nämlich übersetzt so viel wie “geschnitten”. Serviert wird der rohe Fischsalat dann in Schüsseln mit Gemüse und Reis – fertig ist die Bowl.
  • Veggie, Detox Bowl & Co.: Namenstechnisch sind Bowls kaum Grenzen gesetzt. Während die anderen beiden Varianten auf den Ursprung schließen lassen, geben Namen wie Detox Bowl einfach nur etwas genauer an, was der Inhalt ist.

Bowls sind zudem keineswegs nur herzhaft. Auch zum Frühstück eignen sich die bunten Schüsseln in Form von Smoothie Bowls ideal. Ob warm oder kalt, süß oder salzig ist nämlich vollkommen egal bei gesunden Bowls.

Das sollte in keiner Bowl fehlen

Im Wesentlichen besteht eine Bowl aus nur wenigen Grundzutaten. Diese spiegeln dafür die Ernährungspyramide ideal wider. Ausgewogene gesunde Bowls bestehen aus Kohlenhydraten (in Form von Reis, Quinoa, etc.), Eiweiß wie Hähnchen und ganz viel Gemüse. Ob roh, gebraten oder gedünstet ist dabei eigentlich egal. Ein abwechslungsreicher Dip wie Hummus oder Dresssings und ein Topping runden die Bowl ab.

Neben dem Inhalt ist bei einer Bowl aber auch die Optik entscheidend. Wer sich also etwas Mühe gibt und die Zutaten fein säuberlich nebeneinander anordnet, wird mit einem Fest für die Augen UND Geschmacksnerven belohnt!

Leckere Super-Bowls von foodable®

Eines steht fest: Egal, ob gemischt oder angeordnet, Poké, Buddha, Veggie oder Smoothie Bowl: Bowls sind gesund, bringen Abwechslung in deine Supermarkt-Kochbox und sind garantiert schnell und einfach zubereitet! Und damit du dich selbst davon überzeugen kannst, haben wir dir hier die Top 5 unserer Bowls für dich zusammengestellt:

Salat-Bowl mit Bohnen, Blumenkohl und Spinat

Wer sagt, dass Gemüse nur in den Salat gehört? Diese vegane Bowl ist der leckere Gegenbeweis! Die Kombination aus schmackhaftem Röstgemüse und frischen Zutaten eignet sich ideal als leichte Sommermahlzeit oder als Meal-Prep für stressige Tage im (Home) Office.

Hier geht’s zum Rezept.

Poke Bowl mit Lachs und Avocado

Ein typischer Klassiker ist und bleibt die Lachs-Avocado-Bowl. Daher darf dieses Rezept natürlich nicht in unserer Sammlung fehlen. Frisch marinierter Lachs, ein ausgefallenes Wasabi-Dressing und eine fruchtige Gurken-Mango-Salsa – diese Bowl ist definitiv die Deluxe-Variante der klassischen Lachs Bowl!

Tipp: Manche essen auch rohen Fisch in ihrer Bowl. Achte dann aber unbedingt darauf, dass es sich um Lachs in Sushi-Qualität vom Fischhändler handelt!

Hier geht’s zum Rezept.

Buddha Bowl mit Knoblauch-Honig-Hähnchen

Ein wahres Proteinwunder ist diese Bowl. Getreu dem Ursprung der gesunden Bowls kommen auch hier Quinoa, Hähnchen und viel Gemüse in die Schüssel. Eine leichte Vinaigrette rundet das Ensemble ab und das Rezept ist außerdem laktosefrei.

Hier geht’s zum Rezept.

Veggie-Bowl mit Röstgemüse und Tortillachips

Ausgefallener wird es mit dieser Gemüse Bowl. In nur knapp 30 Minuten zubereitet, weiß diese Buddha Bowl mit Süßkartoffel, vielen Gewürzen und einem frischen Joghurtdressing zu überzeugen. Abgerundet wird die Bowl durch die Tortillachips als Topping.

Hier geht’s zum Rezept.

Bowl mit Allerlei

Auch unsere Fitness-Influencer:innen wissen gesunde Bowls zu schätzen: so auch @juliakitarina. Ihr Bowl-Rezept ist schnell und einfach, aber dafür eine wahre Gaumenfreude. Und mit rund 500 kcal pro Portion bei jeder Menge Proteine kommen Sportler:innen hier voll auf ihre Kosten!

Hier geht’s zum Rezept.

Wir wünschen Guten Appetit!

Lade jetzt kostenlos die foodable App herunter!